Elektronischer Rechtsverkehr

 

Ab 2018 sind Neuerungen für den elektronischen Rechtsverkehr mit Gerichten zu beachten. So muss jeder Rechtsanwalt oder Steuerberater dann sicherstellen, dass Sie ab dem 01.01.2018 für elektronische Zustellungen seitens des Gerichtes erreichbar sind und hierfür einen sicheren Übermittlungsweg eröffnen. Die Pflicht zur Empfangsbereitschaft auf elektronischem Weg besteht jedoch nur für die Zustellungen, die von Gericht erfolgen. Umgekehrt ist der elektronische Rechtsverkehr nicht verpflichtend. Da Steuerberater bisher kein vergleichbares System wie Rechtsanwälte haben (elektronisches Postfach) kommt für diese rechtlich nur die DE-Mail als sicherer Übermittlungsweg in Frage. Informationen zur Übermittlung sind auf den Internetseiten des BSI erhältlich.

 

zurück